Region – Tieschen

12winzer

Tieschen, einer der schönsten Plätze inmitten der steirischen Thermenregion, bietet beeindruckende Wanderwege. Diese besonderen Wanderwege wurden nach Themen gestaltet und beschildert.

Tieschen bietet wunderschöne Radtouren, entlang der Weingärten und Obstanlagen. Für fachgerechte Reparaturen empfehlen wir das Fahrradgeschäft & Tankstelle Glauninger.

TAU – Weg der Riede

TAU – das Zeichen des Hl. Franziskus – Namensgeber für einen besonderen Wein. Die Statue des Hl. Franziskus vor dem Franziskanerkloster in Tieschen war Inspiration für den TAU-Wein.

Der TAU-Weg der Riede hält einiges für Sie parat! Treten Sie ein in die Gemeinschaft der TAU Winzer am Aunberg, fühlen Sie die Bodenständigkeit der Winzer am Kindsberg und spüren Sie die Qualität der TAU-Weine in Pum.

Verwurzeln Sie sich in Tieschen inmitten der Weinberge vom Patzenberg – so wie die TAU-Winzer mit Ihrer Heimat verwurzelt sind. Entspannen Sie sich in den Sonnen-Liegen in den Rieden und werfen Sie einen BLick durch den Flaschengucker in die Weingärten. Besuchen Sie die TAU-Winzer direkt am Weg der Riede und lassen Sie sich von den aktuellen Weinen begeistern.

csm_IMG_8985_668e005539csm_IMG_5430_22a30e2c2e

Start/Ziel: Marktplatz Tieschen TAU verwurzelt in Tieschen WEG der Riede Weglänge: 16 km, begehbar in beide Richtungen, ständige Rückkehrmöglichkeit nach Tieschen, Gehzeit: 6 Stunden

Weinlehrpfad

csm_10chiqqe_1_IMG_4183_681477469d

 

Eine Wanderung durch den 1998 errichteten Weinlehrpfad auf dem Auenberg stellt nicht nur für Weinkenner eine interessante und lehrreiche Reise durch die Weingärten dar. Auf kunstvoll gestanzten Kupfertafeln erfährt man Wissenswertes von der Geschichte des Weinbaues bis hin zum Weinbau von heute. Außerdem sind die verschiedensten Rebsorten entlang des ca. 1,5 km langen Weinlehrpfades beschrieben.

Naturlehrpfad zur Basaltspalte

Historische Gesteinsentnahmen öffneten ein kleines Fenster in das Innere des Berges und so auch in dessen Erdgeschichte. Einem Gang von hartem, dichtem Basalt folgend, legten im vorigen Jahrhundert Steinbrucharbeiter eine Spalte frei, die uns das Aufdringen von glutflüssiger Gesteinsschmelze in der Spätphase der Vulkangeschichte anzeigen. Da derartige Strukturen äußerst selten zu finden sind, uns aber eindrucksvoll die vulkanischen Bildungsgeschichte veranschaulichen, wurde diese Lokalität als Naturdenkmal mit der Bezeichnung Basaltspalte von Tieschen  unter Schutz gestellt.

3510da1211

Das Vorhaben der Marktgemeinde Tieschen, diese geologische Situation, eingebettet in einen naturkundlichen Wanderweg, für die Öffentlichkeit zu erschließen, trägt wesentlich dazu bei, auf den erdgeschichtlichen Hintergrund und damit auf die ursächliche Bedeutung der Regionsbezeichnung Vulkanland hinzuweisen.